Windows: Wie Sie eine Webseite selber erstellen

Sind Sie selbstständig oder möchten Sie im Internet auf sich aufmerksam machen, so benötigen Sie eine eigene Internetseite. Mit der Gestaltung Ihrer Internetseite können Sie einen Webdesigner beauftragen, jedoch können Sie Geld sparen und selbst Ihre Internetseite erstellen. Sie benötigen dazu die entsprechenden Tools. Es kommt darauf an, dass Ihre Internetseite in den Suchmaschinen schnell gefunden wird, damit Sie häufig besucht wird. Natürlich sollte sie interessant, übersichtlich und ansprechend gestaltet sein, damit die Besucher entsprechend lange verweilen.

Das brauchen Sie

Bevor Sie Ihre Webseite erstellen, sollten Sie einen Webhoster auswählen, denn er bietet den entsprechenden Speicherplatz im Internet und bietet zusätzlich E-Mail-Konten. Die Wahl des Webhosters spielt eine Rolle, wenn Ihre Internetseite in den Suchmaschinen schnell gefunden werden soll. Am bekanntesten sind die Webhoster 1&1 und Strato.

Sie müssen keine Programmiersprache beherrschen, denn mit dem Programm Expression Web erhalten Sie eine nützliche Hilfe für die Gestaltung Ihrer Interseite. Das Programm ist allerdings sehr teuer. Preiswerter ist Web to Date von Data Becker. Für das Programm erhalten Sie die entsprechende Anleitung.

Gehen Sie ans Werk

Zuerst benötigen Sie einen Domain-Namen. Er sollte seriös sein und keine Ähnlichkeit mit einem bereits vorhandenen Domainnamen haben. Mit einem Domain-Generator, den Sie im Internet finden, können Sie einen Domain-Namen erstellen. Haben Sie einen Domainnamen, sollten Sie Ihre Domain beim Webhoster reservieren. Planen Sie, wie Ihre Internetseite aussehen soll. Achten Sie auf eine gut lesbare Schrift, beispielsweise Arial, in der entsprechenden Größe. Für die Überschriften können Sie eine andere, auffällige Schriftart wählen. Ihre Internetseite sollte nicht überladen wirken. Fotos und Videos können Sie einbinden, sollten jedoch nicht zu viel davon verwenden. Von Ihrem PC können Sie Fotos und Videos hochladen und einbinden.

Richten Sie sich bei der Erstellung Ihrer Homepage nach den Arbeitsschritten, die im Programm beschrieben werden. Auf Texte können Sie nicht verzichten. Die Texte sollten in einer einwandfreien Rechtschreibung und Grammatik geschrieben werden. Da die Benutzer von Suchmaschinen nach bestimmten Begriffen suchen, sollten diese Begriffe in den Texten erscheinen. Die Texte müssen interessant geschrieben sein. Ist Ihre Internetseite fertig, sollten Sie ein SEO-Tool nutzen, um Ihre Webseite auf Suchmaschinentauglichkeit zu überprüfen. Diese Tools sind oft kostenlos. Ist Ihre Webseite noch nicht SEO-tauglich, kann sie mit diesen Tools optimiert werden.

Programmieren lernen: Die besten Studiengänge

Seit dem Beginn des Computerzeitalters beschäftigen sich immer mehr Menschen mit den PCs. Viele kennen gerade mal die Grundbegriffe des Rechners und brauchen bei allen anderen Dingen, in Hinsicht auf den Computer Hilfe von einem Fachmann. Der Programmierer hilft bei allen diesen Dingen, rund um den Computer weiter. Um ein Fachmann für Computer jeder Art zu werden, muss man ein Studium abschließen. Viele Universitäten bieten dieses Studienfach an, welches von verschiedenen Menschen besucht wird. Nach Abschluss des Studiums hat der Student die Möglichkeit, mit einigen Hilfsmitteln, seine eigene Software zu entwickeln.

Das Programmieren ist nicht so einfach

Keiner, der dieses Studienfach nicht abgeschlossen hat, hat eine Ahnung davon, was im Hintergrund passieren muss, damit eine Software reibungslos funktioniert und wie eine solche aufgebaut ist. Damit man das Privileg als Programmierer erhält, muss man den Studiengang für IT-Sicherheit absolvieren. Nach diesem Studiengang kann man das System planen und programmieren, aber auch kontrollieren.

Programmieren lernen mit Hilfe eines Fernstudiums

Es gibt noch weitere Möglichkeiten, wie man sich das Programmieren beibringen kann. Seit einigen Jahren bieten einige Universitäten das Fernstudium auch in diesem Bereich an. Für ein Fernstudium braucht man lediglich einen Computer mit Internetzugang, ein Telefon und eine E-Mailadresse. Den Lernstoff bekommt man durch Mails und durch die Möglichkeit, sich Bücher dazu zu bestellen. Auch bei einem Studium am Rechner bekommt man Prüfungsbögen, die man erledigen muss und diese werden dann benotet. Nach seinem erfolgreichen Fernstudium bekommt man ein Zertifikat und ist dann ausgewiesener Programmierer. Allerdings wird ein Fernstudium nicht mit einem Studium, mit Anwesenheit, an der Universität gleichgesetzt.

Programmieren lernen durch Lernbücher

Wer kein Studium abschließen möchte, sich aber mit seinem Rechner besser auskennen möchte, der sollte sich Hilfe im Internet oder in Büchern holen. Programmieren lernen kann man auch mit Hilfe von verschiedenen Lernbüchern über dieses Thema. Die Bücher beginnen bei dem kleinen Computer ein mal eins und gehen bis hin zu Profilektüre für die Fortgeschrittenen. Die Bücher sind verständlich geschrieben, wenn man allerdings trotzdem Hilfe benötigt, dann kann man sich einem professionellen Programmierer hinzu holen, der einem einiges erklären kann. Somit kann man das Programmieren auch zu Hause erlernen.